Leitartikel-Archiv

Die Lüge in der Politik ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck. Für die Philosophin Hannah Arendt habe die Lüge zur Politik gehört. Eine aufgeklärte Öffentlichkeit sollte sich deshalb nie auf die Ehrlichkeit der Politiker verlassen, sondern auf demokratische Teilhabe drängen, meint Schuck. Das sei das beste Mittel, um politisch motivierte Lügen unwirksam zu machen.

[weiterlesen]

Im Fußball gilt: Große Turniere finden statt – komme, was wolle. Weil dieser Tage der Confederations-Cup in Russland beginnt, ist wieder viel diskutiert worden. Über die – inzwischen geänderten – Fifa-Vorschriften, die Reportern bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland untersagten, politische Themen aufzugreifen. Und nicht zuletzt über die Annektierung der Krim. Dennoch beschleicht einen das Gefühl, dass es zum guten Ton gehört, auf Missstände aufmerksam zu machen. An einem Boykott...

[weiterlesen]

Angesichts der Terroranschläge der vergangenen Monate interpretiert KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger in seinem Leitartikel ein Anti-Kriegslied von Pete Seeger neu. Wann werden wir verstehen, dass dieser Wahnsinn Ursachen hat, an denen wir ganz und gar nicht unschuldig sind, fragt er: zum Beispiel in den Flüchtlingslagern Palästinas nach der Gründung des Staates Israel, aber auch in Afghanistan und im Irak und im Einwirken auf arabische Despoten, deren Stammesgesellschaften längst noch...

[weiterlesen]

KRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck weist in seinem Leitartikel auf die Verleihung des 16. Hermann-Lübbe-Preises für Gemeindepublizistik hin, der am 26. Juni in Kaiserslautern vergeben wird. Menschen fühlten sich von ihrer Kirchengemeinde angesprochen, wenn sie einen gut gemachten Gemeindebrief in der Hand hielten. Kriterium sei dabei die Ausgewogenheit zwischen Wort und Bild. Im Festvortrag spreche deshalb der Kaiserslauterer Fotograf Rainer Voß zum Thema „Ein Bild sagt mehr als … – Einsatz und...

[weiterlesen]

Kirche und ihr Verhältnis zur Politik ist Thema des Leitartikels von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch. Noch bei den Wahlen 1980 riefen die Bischöfe in Hirtenbriefen eindeutig dazu auf, die CDU/CSU und ja nicht die SPD zu wählen. Inzwischen seien die Kirchen bei Wahlempfehlungen zurückhaltend. Letztlich hätten sie zwei Möglichkeiten politischen Handelns: Zu einem gesellschaftlichen Klima beizutragen, in dem behutsam und nachdenklich diskutiert wird. Und ihre Botschaft in die Gesellschaft zu tragen,...

[weiterlesen]

Gregor Gysi und Heiner Geißler: zwei Personen der Zeitgeschichte, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten – auf den ersten Blick. Der eine Politiker der SED, der PDS und der Linken, ein bekennender Atheist. Der andere in der CDU, ein bekennender Katholik. Beide treffen sich heutzutage in politisch „linken“ Positionen, vor allem in der Sozial- und Wirtschaftspolitik. Bei beiden gibt es dafür eine gemeinsame christliche Grundlegung: die Bergpredigt Jesu und die Nächstenliebe. Ein Leitartikel...

[weiterlesen]

Was ist der Kirchentag heute, fragt KIRCHENBOTEN-Autor Stefan Mendling in seinem Leitartikel. Ursprünglich hätten sich Menschen unabhängig von der Kirche als „Laienbewegung“ getroffen, um sich mit ihrem Verhältnis zur Kirche auseinanderzusetzen. Mittlerweile sei der Kirchentag zur Bühne geworden: Vom Computerspiel-Workshop bis hin zur Erotik in der Gottesbeziehung – der Kirchentagsbesucher könne nach Herzenslust konsumieren, was ihn interessiert. Der Kirchentag gehe mit der Zeit, schreibt...

[weiterlesen]

KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit der Forderung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière nach einer Leitkultur. Man könne mit guten Gründen über Themen wie Bildung, Leistung und Kulturnation anders denken als der Innenminister, ohne sich deshalb ins gesellschaftliche Abseits zu stellen. Was de Maizière fordere, sei genau genommen die Einwilligung in eine Zivilreligion, meint Schuck. Diese habe es vielleicht im alten Rom gegeben – sie sei aber nichts...

[weiterlesen]

Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, wird wieder deutlich, dass Kirchen und Gewerkschaften für gleiche Werte streiten, auch wenn diese Werte unterschiedliche Wurzeln haben. In Gottesdiensten wie auf Maikundgebungen ist viel die Rede von Gerechtigkeit, Solidarität, Nächstenliebe und Menschenwürde. Diese Begriffe genießen große Akzeptanz. Und doch werden die beiden Großorganisationen immer kleiner. Ein Leitartikel von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch.

[weiterlesen]

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger beschäftigt sich in seinem Leitartikel mit dem Verfassungsreferendum in der Türkei. Wer sich von der Gewaltenteilung verabschiede – sich Legislative, Exekutive und Jurisdiktion zu Untertanen mache –, verabschiede sich von der Demokratie, meint er. Wer sich aber von der Demokratie verabschiede, brauche „alternative“ Herrschaftsinstrumente: jedenfalls keine freien Medien, sondern eine gut geölte staatliche Propagandamaschine, große Gefängnisse und weil...

[weiterlesen]
 

Kontakt

Evangelischer Kirchenbote
Beethovenstraße 4
67346 Speyer

Telefon (0 62 32) 13 23-0
Telefax (0 62 32) 13 23-24
e-Mail redaktion(at)nospamevpfalz.de

Redaktion:
Hartmut Metzger (Chefredakteur), Tel. 13 23-20
Ingelore Dohrenbusch, Tel. 13 23-28
Florian Riesterer, Tel. 13 23-27
Sekretariat: Anke Endres, Tel. 13 23-21

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.