Ablauf:
Begrüßung
Lied „Hallo mach mit…“ (Kinder stehen und reichen sich die Hände, Gitarre)
Lied „Schön, dass Du da bist“
Wir wiederholen die bereits erzählten Geschichten und deren Symbole anhand der Infotafel
Wir wiederholen die Umgangsregeln
Geschichte erzählen
Lied „Das wichtigste Buch auf der Erde“
Zusammenhang des Geschichten-Symbols erarbeiten
Gebet
Segenslied „Geh mit Gottes Segen“ (Kinder stehen und machen Hände zu einer Schale)
Kinder erhalten ihren Gegenstand für Ihre Schatzkiste, sammeln diese aber bis zum letzten Angebot in einer Papier-Butterbrot-Tüte

1. Die Schöpfung
Einstieg in die Bibelstunden: Was ist eine Bibel? Wer oder was ist Gott? Kinder erzählen lassen
Regeln im Umgang miteinander erarbeiten.
Erzählen der Geschichte anhand des Bilderbuches „Wunderbare Welt“
Zur Vertiefung das Erdenspiel: Die Kinder sollen alle die von mir vorher zusammengesuchten Gegenstände (Plastiktiere, -pflanzen, -menschen usw.), die Gott gemacht hat auf eine Weltkarte stellen. Ergebnis: Gott hat alles gemacht oder uns das Material und die Ideen gegeben!
Pro Kind ca. 3 Gegenstände
Einladung an die Kinder jederzeit ihre (Kinder)Bibel von zu Hause mitzubringen.

2. Die Arche Noahs
Freies Vorspielen der Geschichte mit der Playmobil-Arche
Dabei spielen die Kinder die vielen verschiedenen Tiere, die das Schiff betreten

3. Abraham
Einleitungsgespräch „Was ist Heimat?“/ „Welche Bedeutung hat sie für uns?“/ „Was würdet ihr sagen, wenn plötzlich jemand zu Euch käme und sagen würde, ihr sollt eure Heimat verlassen?“
Die Geschichte Abrahams anhand von Dias frei Erzählen

4. Jakob und Esau
In einer Kiste fühlen die Kinder verdeckte Linsen, sollen raten, was das ist.
Geschichte mit meiner Kinderbibel frei erzählen

5. Josef
Einleitungsgespräch „Wer von euch hat Geschwister?“/ „Ärgern die euch manchmal?“/ Was macht ihr, wenn ihr von euren Geschwistern geärgert werdet?“/ „Wie fühlt ihr Euch?“
Die Geschichte von Josef wird anhand von Dias frei erzählt.

6. Mose
An Josef anknüpfend überleiten zu Mose (Nachkommen Josefs)
Geschichte durch Dias frei erzählen
Zur Vertiefung evtl. die Reise nach Jerusalem spielen

7. David
Die Geschichte von David wird anhand von Gegenständen, die in der Geschichte auftauchen, frei von mir erzählt (Schaf, Flöte, Salbölflasche usw.).

8. Jona
Durch das Buch „Nein, ich will nicht!“ vermittle ich den Kindern die Geschichte von Jona.

9. Jesus wird geboren (Angebot an Weihnachten)
Die Schaf-Handpuppe Heddi gestaltet das Angebot und macht mit den Kindern viel Spaß.
Die Kinder sollen in einem Vorgespräch selbst erarbeiten, wodurch wir eine besondere Gemütlichkeit herstellen könnten. Dann sollen sie sich die entsprechenden Dinge nach genauer Absprache aus ihren Gruppen besorgen (z.B. Decken, Kerzen, Musik, Kissen, ich besorge Feuerzeug…)
Die Geschichte wird anhand des Buches „Die Weihnachts-geschichte- erzählt von einem Fuchs“ frei von mir erzählt.
Wir üben das Lied der Engel „Ehre sei Gott…“
An Weihnachten sind die Geschenke nicht der Grund der Feier, sondern wir feiern Weihnachten, weil Jesus auf die Welt kam.

10. Jesus und seine Jünger
Mit den großen Mensch-ärgere-dich-nicht-Figuren stelle ich Jesus und seine Jünger dar. Jesus ist gelb und die Jünger sind blau, rot und grün.
Dabei erzähle ich frei, wie Jesus zu seinen Jüngern kam und welchen Auftrag sie erhielten.

11. Jesus und der Gelähmte
Einleitungsgespräch „Was würdet ihr tun, wenn sich einer von euch im Wald am Bein verletzen würde und ihr hättet nur eine Decke dabei?“
Ein bis drei Kinder werden nacheinander in der Decke ein Stück weit durch den Raum getragen. Als Herausforderung dürfen zum Schluss alle Kinder gemeinsam versuchen mich im Tuch zu tragen.
Die Geschichte wird aus dem Buch „Das Bibel-Buch“ frei erzählt.

12. Jesus und der Sturm
Die Kinder suchen sich im Turnraum aus dem Kinderlexikon die Seite mit den Schiffen und bauen dann ganz frei mit den vorhandenen Turnmaterialien und –gerätschaften ein Schiff nach. Die Kinder müssen die Auswahl des Schiffes im Lexikon und dessen Bau selbständig miteinander kommunizieren. Ich bin nur Helfer auf Anfrage. Bedingung für den Schiffsbau ist, dass alle Kinder im Boot Platz finden müssen.
Es wird ein Jesus bestimmt, der einen Umhang bekommt und alle anderen Kinder spielen die Rollen der Jünger.
Ich erzähle die Geschichte von Jesus und dem Sturm frei, wobei ich die Kinderbibel als Vorlage nutze.
Das Nachprogramm ist wieder im Nebenraum.

13. Jesus besiegt den Tod (Jairus‘ Tochter)
Einleitungsgespräch „Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Tod?“/ „Ist in eurer Familie schon jemand gestorben?“/ „Wie fühlt es sich an, wenn jemand stirbt?“/ „Was passiert mit den toten Menschen?“/ „Wie kleiden sich die Menschen, die traurig sind, weil jemand, den sie liebten gestorben ist?“…
Anhand von Dias wird die Geschichte von mir frei erzählt.

14. Der barmherzige Samariter
Da Jesus diese Geschichte erzählt auf die Frage hin, wer mein Nächster sei, spreche ich im Einleitungsgespräch mit den Kindern darüber, wen wir alles lieben bzw. nicht lieben sollen.
Die Geschichte durch das entsprechende Kees de Kort Buch frei erzählen.
Gespräch „Liebe deine Feinde“

15. Der verlorene Sohn
Einleitungsgespräch „Wer von euch hat schon einmal etwas verloren?“/ „Wie war die Suche?“/ „Hat jemand von euch schon mal seine Eltern verloren?“/ „Wie war das?“
Durch Playmobil-Figuren spiele ich die Geschichte vor und erzähle dabei frei.

16. Bartimäus
Einleitungsgespräch über Blinde „Wer hat schon einmal einen blinden Menschen gesehen?“/ „Was bedeutet es überhaupt blind zu sein?“/ „Was können blinde Menschen nicht sehen und wie können sie sich trotzdem zurechtfinden?“
Erläuterung zu den Alltagsgegenständen der Blinden Stock, Armbinde und evtl. Sonnenbrille
Ein Kind darf mit einer Augenbinde, Stock und Armsignal bis zum Tisch gehen und wieder zurück. Erfahrungsaustausch.
Drei bis fünf Kinder bekommen mit verbundenen Augen einen Alltagsgegenstand von mir und müssen raten, welcher es ist. Ich hake z.T. nach und frage nach dessen Farbe o.ä.
Die Geschichte durch das entsprechende Kees de Kort Buch frei erzählen.

17. Zachäus
Abgedeckte Kiste mit vielen 1 Cent Münzen rund gehen lassen die Kinder sollen fühlen, was drin ist.
Einleitungsgespräch über Geld (arm, reich)
Geschichte anhand des Buches „Die Geschichte von Zachäus- erzählt von einer Elster“ frei erzählen

18. Jesus’ Tod und Auferstehung, Himmelfahrt
Schlafender Tonosterhase mit Tuch abgedeckt in die Mitte stellen. Ich sage: „Wir müssen leise sein der Osterhase schläft noch, hat demnächst viel zu tun…“
Einleitungsgespräch „Warum feiern wir Ostern?“
Ich zeige Dias und erzähle frei die Geschichte
Die Bilder zur Auferstehung und Himmelfahrt zeige ich aus meiner Kinderbibel

Abschluss: Schatzkistenangebot
Lieder „Hallo mach mit“ „Schön, dass du da bist“
Verteilen tiefer Teller
Verteilen Tüten mit Geschichten-Symbolen
Wiederholung der Geschichten 1-9 anhand der einzelnen Gegenstände (max. 3 Min. pro Geschichte, Details erfragen)
kurze Pause, Kinder im Turnraum, draußen, Bewegung
Wiederholung der Geschichten 10-18 anhand der einzelnen Gegenstände (max. 3 Min. pro Geschichte, Details erfragen)
„Das wichtigste Buch auf der Erde“
Austeilen der Bibel-Schatzkisten mit Namen der Kinder
Verteilen der Liedblätter, Gegenstandsliste
Segenslied

 
 
 
 

Kontakt

Evangelischer Kirchenbote
Beethovenstraße 4
67346 Speyer

Telefon (0 62 32) 13 23-0
Telefax (0 62 32) 13 23-24
e-Mail redaktion(at)nospamevpfalz.de

Redaktion:
Hartmut Metzger (Chefredakteur), Tel. 13 23-20
Ingelore Dohrenbusch, Tel. 13 23-28
Florian Riesterer, Tel. 13 23-27
Sekretariat: Anke Endres, Tel. 13 23-21

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.