Kommentar-Archiv

Reden die Kirchen mit den falschen Leuten? Die Frankfurter Islamwissenschaftlerin Susanne Schröter wirft ­ihnen vor, im auch aus ihrer Sicht notwendigen Dialog mit dem Islam auf Organisationen zu setzen, die nur einen Bruchteil der Muslime in Deutschland vertreten. Mehr noch: die allein deren konservativen bis ­radikalen Teil vertreten. Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Wolfgang Weissgerber.

[weiterlesen]

Der Medienrummel war gewaltig: Da wurde gemutmaßt, der emeritierte Papst Benedikt XVI. wolle seinem Nachfolger Papst Franziskus in die Parade fahren, um zu verhindern, dass dieser einer Lockerung des Pflichtzölibats für Priester das Wort reden könnte. Ein Kommentar von KIRCHENBOTEN-Autor Martin Schuck.

[weiterlesen]

Der Präses des pietistisch geprägten Gnadauer Verbands, der pfälzische Pfarrer Michael Diener, wird nicht erneut für das Spitzenamt des Verbands kandidieren. In einem vertraulichen Schreiben hatte er Mitglieder des Verbandes über seine Entscheidung informiert. Zu früh offenbar, denn bereits jetzt diskutieren weit mehr Christen darüber als beabsichtigt. Ein Gastkommentar im KIRCHENBOTEN von Stefanie Ramsperger.

[weiterlesen]

Die Rüstungsexporte Deutschlands sind Thema des Kommentars von Nils Sandrisser im KIRCHENBOTEN. Er meint, eine massive Beschränkung der Exporte würde zwar wenig bringen, hätte aber einen Vorteil: Wenn wir die Folgen der Waffenverkäufe in Form von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer fischen, hätten wir deren Elend wenigstens nicht direkt mitverursacht.

[weiterlesen]

Regelmäßig kritisieren Vertreter der evangelischen Kirche die Macht der Wirtschaft über den Menschen. Immer stärker werde der Mensch nach dem beurteilt, was er ökonomisch leistet. Das widerspreche fundamental dem christlichen Menschenbild. Doch gleichzeitig muss auch die Kirche in vielen Einrichtungen nach ökonomischen Kriterien arbeiten. Ein Kommentar von KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch.

[weiterlesen]

KIRCHENBOTEN-Chefredakteur Hartmut Metzger gibt in seinem Kommentar einen Ausblick auf das neue Jahr, welches für die Evangelische Kirche der Pfalz gleich eine ganze Reihe von personellen Weichenstellungen bringt: Die Landessynode soll im Frühjahr einen neuen Kirchenpräsidenten oder eine neue Kirchenpräsidentin wählen. Im Herbst werden in den 402 Kirchengemeinden der Landeskirche die Presbyterien neu gewählt.

[weiterlesen]

Das Beispiel des Pirmasenser Lutherkindergartens, wo eine muslimische Familie mit der regelmäßigen „Kita-Kirche“ in der Lutherkirche Schwierigkeiten hat, zeigt allerdings, dass Kindergärten mit ihrer Religionspädagogik nicht in einer Blase agieren. Ein Kommentar von KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer.

[weiterlesen]

Ein längst beseitigtes Relikt von Preußens Glanz und Gloria soll wieder auferstehen: die Potsdamer Garnisonkirche. Bisher ging es lediglich um deren Turm – zur Wiederherstellung des historischen Stadtpanoramas. Jetzt ist eine Machbarkeitsstudie zur Rekonstruktion des gesamten Kirchbaus geplant. Ein Kommentar im KIRCHENBOTEN von Wolfgang Weissgerber.

[weiterlesen]

KIRCHENBOTEN-Autor Klaus Koch kommentiert den Beschluss der Landessynode, dass alle Presbyterinnen und Presbyter der Landeskirche ab der kommenden Legislaturperiode ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen. Er meint, die Landeskirche setze damit ein entschlossenes Zeichen gegen das gesamtgesellschaftliche Problem Missbrauch: Wer Kontakt zur Kirche hat, solle so gut wie irgend möglich vor sexuell bestimmtem Handeln geschützt werden.

[weiterlesen]

Fast 900000 Familien in Deutschland mit Kindern können sich keine regelmäßigen ausgewogenen Mahlzeiten leisten. Rund 800000 Kinder und Jugendliche müssen in Wohnungen leben, die nicht richtig beheizt werden, über 1,2 Millionen Kinder leben in Familien, die kaum mehr die Miete zahlen können, erklärt das Deutsche Kinderhilfswerk. Ein Kommentar zur Kinderarmut von KIRCHENBOTEN-Autor Florian Riesterer.

[weiterlesen]