Kita-Gottesdienst „Königin Ester“ zum Jahresthema „Gott traut mir was zu“

Pfarrerin, Erzieherin und die beiden Handpuppen Friedolin (Maus) und Manti (Gottesanbeterin) führen im Dialog durch die Liturgie. 
Läuten: Zwei Kinder kommen etwas früher und läuten 
Einfangslied (wie immer): 
Kollekte: vier Kinder sammeln in Bechern

1. Sequenz:
Pfarrerin: Und, habt ihr euch alle schön verkleidet an Fastnacht? 
Erzieherin: Na klar, ich habe so viele Prinzessinnen und wilde Kerle gesehen. 
Friedolin: Aber wir wollen doch KinderKirche feiern. 
Pfarrerin: Und das tun wir, weil Gott alles geschaffen hat (Erdkreis zeigen), weil Jesus uns lieb hat (beide Hände auf Herz legen) und weil Gottes Kraft uns stark macht (beide Fäuste ballen). Amen 
Friedolin: Warum verkleidet man sich an Fastnacht? 
Erzieherin: Vielleicht, weil man mal jemand anderes sein will? 
Pfarrerin: Deshalb werden Jungs Batman oder Ritter und Mädchen Prinzessin. 
Manti: Ich wäre auch gerne eine Prinzessin. 
Friedolin: Ja, ja, das passt! 
Pfarrerin: Was meinst du denn jetzt schon wieder, Friedolin? 
Erzieherin: Ach, wollen wir uns erst mal begrüßen mit unserem Hallolied. 
Hallolied: Hallo, Hallo, schön, dass du da bist ...

2. Sequenz:
Erzieherin: Was soll passen, Friedolin? 
Friedolin: Dass die Manti eine Prinzessin sein will. 
Pfarrerin: Ich kann das verstehen. Und sie hat doch so schöne Augen! Hast du selbst gesagt! 
Erzieherin: Na ja, mit dem Kleid, das wäre etwas schwierig ... 
Friedolin Prinzessinnen sind vor allem schön. Und die haben bestimmt nie dunkle Stimmung. 
Erzieherin: Du meinst das Dunkle, wenn die Manti traurig ist oder Heimweh hat? 
Pfarrerin: Apropos dunkel, die Kerze fehlt noch! 
Hereintragen der Kerze: Ein Kind trägt die Kerze herein. 
Pfarrerin: Die Kerze ist unser Zeichen für Gott. Wenn wir sie anzünden ist es hell und warm. Wir singen: 
Lichtlied: Seht auf das Licht ...

3. Sequenz:
Erzieherin: Du hast recht, das passt: Manti ist oft traurig. Und dann wäre sie gerne eine Prinzessin, weil die immer fröhlich sind. 
Pfarrerin: Meint ihr? Ich weiß nicht, ob Prinzessinnen immer fröhlich sind. 
Friedolin: Auf jeden Fall sind sie schön. 
Erzieherin: Aber das ist die Manti ja auch. Das braucht sie nicht zu träumen. 
Friedolin: Und wisst ihr was, sie ist auch schlau – und mutig. 
Pfarrerin: Was? Das höre ich ja zum ersten Mal. 
Manti: Ich bin mutig? Wann war denn das? 
Friedolin: Gestern. Hast du das schon wieder vergessen? 
Erzieherin: Was war denn gestern? 
Manti: Gestern? - Ach du meinst die Sache mit deinem Tuch. 
Friedolin: Ja, guck hier! Mein Tuch ist wieder da! 
Erzieherin: Ja, war denn das weg? Das hast du doch immer um den Hals. Da steht ja dein Name drauf. 
Friedolin: Genau. Und gestern, stellt euch vor, gestern ist es mir von da oben runter gefallen. 
Pfarrerin: Na ja, dann bist du halt hier runter gegangen und hast es aufgehoben. 
Friedolin: Nee, das ging nicht. Es hat doch ganz da oben gelegen. 
Erzieherin: Auf dem Kasten über der Tür? 
Pfarrerin: Ui, da kann ja niemand hin. Das ist viel zu hoch von hier unten. 
Manti: Aber ich kann da hin. 
Erzieherin: Du? Aber das ist auch von da oben viel zu tief. 
Friedolin: Und für Mäusefüße ist alles viel zu glatt. Ich hab's versucht. Klappt nicht. 
Manti: Aber ich kann ziemlich gut hüpfen, wisst ihr? 
Friedolin: Ja, das stimmt! Aber von hier unten hoch hüpfen ging nicht. 
Manti: Aber von da oben ist es nicht so weit. Und runter hüpfen geht sowieso viel besser. 
Pfarrerin: Und dann bist du von der Empore auf das Vordach gehüpft? 
Friedolin: Die kann das! Die traut sich was! 
Manti: Und dann habe ich das Tüchlein runterflattern lassen und bin ganz genau auf ein Bankkissen gehüpft. Das ist weicher, habe ich mir gedacht. 
Pfarrerin: Also echt: Ich staune! 
Erzieherin: Das passt ja so gut zu unserer Geschichte heute. Da ist eine Königin schön, stark und schlau! Und sie traut sich was! 
Geschichtenlied: Ich weiß, was jetzt kommt ...

Geschichte: Königin Ester
Methode: Mitmach-Bibeltheater 
Text: Ester

Die Geschichte wird als Theaterstück gespielt. Sie wird vorgelesen, die Mitspieler spontan ausgesucht, die Kinder-Akteure von der Erzieherin und der Pfarrerin dirigiert. Im Altarraum sind zwei Paläste aus Stühlen, Stäben und kostbaren Tüchern aufgebaut. Beim Männerpalast (rechtes Bild) steht der Thron. Für diese Geschichte ist die Verkleide-Truhe sehr wichtig. In ihr befinden sich: Königskrone, Königsmantel, Sicherheitsnadeln, Krone mit Edelsteinen, Prinzessinnen-Kleid, Briefrolle, Orden, Hüte und Mützen, Weste, Schmuckstücke, Spiegel, Lippenstifte, Parfüm u.s.w. Außerdem sind für den Schönheitswettbewerb verschiedene Stationen vorbereitet, an denen die Mädchen hergerichtet werden können.

Gesamter Gottesdienstablauf mit Geschichte von Ester als PDF

Lied zur Geschichte
Strophen im Text, Melodie „Dornröschen war ein schönes Kind“

4. Sequenz
Pfarrerin: Ganz schön stark und schlau, die Ester.
Manti: Darüber muss ich erst mal noch nachdenken.
Erzieherin: Tolle Geschichte!
Friedolin: Und viel gegessen wird da! 
Pfarrerin: Ach ja, jetzt müssen wir ja noch in echt feiern mit leckeren Fastnachtsküchlein. 
Essen: Fastnachtsküchlein 
Lied zum Zusammenkommen: Kommt, wir wollen weiter machen! Stellt euch hin und gebt euch die Hand!

Gebet: 
Guter Gott, Danke für schlaue und starke Menschen. Amen

Vaterunser

Vater unser im Himmel

Arme weit ausstrecken

geheiligt werde dein Name

Hände zum Herzen

dein Reich komme
dein Wille geschehe

Hände nach vorne strecken und öffnen

wie im Himmel so auf Erden

mit offenen Armen um sich selbst drehen

unser tägliches Brot gib uns heute

Hand zum Mund führen

und vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern

sich schütteln und Hände reichen

und führe uns nicht in Versuchung

Abwehrgeste

sondern erlöse uns von dem Bösen

Hände befreit nach oben recken

denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen

Wir drehen uns mit geöffneten nach oben gestreckten Armen und geben uns schließlich die Hände.

 

Segenslied: Segne uns mit der Weite des Himmels (Refrain mit Gesten) 

Segen

Pfarrerin: So segne uns Gott, der alles geschaffen hat (Erdkreis zeigen), durch Jesus, der uns lieb hat (beide Hände auf Herz legen) und durch die Gottes-Kraft, die uns stark macht (beide Fäuste ballen). Amen 

Kerze aus! 

Erzieherin:Wir wünschen euch allen eine behütete Zeit bis zur nächsten KinderKirche

 

Kontakt

Evangelischer Kirchenbote
Beethovenstraße 4
67346 Speyer

Telefon (0 62 32) 13 23-0
Telefax (0 62 32) 13 23-24
e-Mail redaktion(at)nospamevpfalz.de

Redaktion:
Hartmut Metzger (Chefredakteur), Tel. 13 23-20
Ingelore Dohrenbusch, Tel. 13 23-28
Florian Riesterer, Tel. 13 23-27
Sekretariat: Anke Endres, Tel. 13 23-21

Newsletter

Ab sofort können Sie unseren wöchentlich erscheinenden Infobrief abonnieren. Auf der Seite "Newsletter abonnieren" im Menü Service können Sie Ihre Bestellung übermitteln.